Willkommen bei der Wasserball-Bundesliga!

Doha-WM im Februar 2024

Die Terminplaner werden wieder in Verzückung geraten: Die von 2023 auf das Olympiajahr 2024 verlegte Schwimm-WM in Doha (Katar) wird vom 2. bis 18. Februar 2024 zur Austragung kommen, wie der Weltschwimmverband FINA bekanntgab. Während die Beckenschwimmer bei ihrer Saisonplanung zumindest Prioritäten setzen können, wartet auf die Wasserballer eine weitere terminlich gruselige Saison: Neben den Olympischen Spielen in Paris (Frankreich) würden 2024 unter anderem die Europameisterschaften in Tel Aviv (Israel) und die Olympiaqualifikationsturniere auf dem Programm stehen. Im Sommer 2023 wird zunächst die mittlerweile um zwei Jahre verschobene WM in…

Mehr über diesen Artikel

Spaniens Juniorinnen verteidigen U19-Titel

Die israelische Küstenstadt Netanya ist bis zum kommenden Sonntag Austragungsort der U19-Europameisterschaften des weiblichen Nachwuchses. Die deutsche Mannschaft war mit Griechenland, Ungarn und der Schweiz in der Vorrundengruppe C vertreten, musste inzwischen aber seine Mannschaft nach einem Coronaausbruch zurückziehen. Die Ansetzungen und vorliegenden Resultate (jeweils fortlaufend aktualisiert) in der Übersicht: 

Mehr über diesen Artikel

Cannstatt und Plauen kehren in die Bundesliga zurück

Die beiden früheren Erstligisten SV Cannstatt und der SVV Plauen kehren in die Wasserball-Bundesliga zurück. Beim Relegationsturnier in Plauen liegen beide Teams in der Tabelle bereits nach den beiden Sonnabendabschnitten mit jeweils zwei Siegen gegen den SC Neustadt und den SV Blau-Weiß Bochum uneinholbar in Führung und konnten sich damit die beiden letzten Erstligastartplätze der Spielzeit 2022/2023 vorzeitig sichern.  Die endgültige Entscheidung in Sachen Aufstieg fiel bereits am Sonnabendabend in der vierten Partie zwischen Cannstatt und Bochum, die gleich mit 21:9 an die Stuttgarter ging. Hier fing sich Bochum gleich…

Mehr über diesen Artikel

DSV-Männer starten in die EM-Vorbereitung

Nach gut zehn Tagen des Durchatmens geht es für die Männer-Nationalmannschaft mit der Vorbereitung auf die Wasserball-Europameisterschaften in Split (Kroatien/29. August bis 10. September) weiter: Am Montag bricht die DSV-Auswahl mit einem 18er-Aufgebot zunächst zu einem Konditionslehrgang nach Trebinje (Bosnien und Herzegowina) auf, der bis zum 18. Juli dauern wird. Es folgt direkt im Anschluss bis zum 24. Juli ein gemeinsamer Lehrgang mit Partnern in Montenegros Wasserball-Hochburg Herceg Novi, einer früheren Wirkungsstätte des neuen Bundestrainers Petar Porobic. Gänzlich neue Spieler schickt Porobic bei beiden Maßnahmen und damit auch beim zweiten…

Mehr über diesen Artikel

Relegationsturnier: Vier Teams mit Erstliga-Historie

Unabhängig von den Resultaten des Wochenendes darf sich die Wasserball-Bundesliga in der kommenden Saison auf zwei namhafte Rückkehrer freuen: Mit dem SC Neustadt, dem SV Cannstatt, dem SV Blau-Weiß Bochum und Ausrichter SVV Plauen kämpfen beim Bundesliga-Relegationsturnier im Plauener Stadtbad gleich vier Teams mit einer Erstliga-Historie um die beiden letzten noch freien Startplätze im Oberhaus des deutschen Männer-Wasserballs. Die vier Kandidaten in einem kurzen Porträt: Der SC Neustadt zählte 1970 zu den Grünungsmitgliedern der damals noch zweiteiligen Bundesliga und verzeichnete nach dem ersten Abstieg des Jahres 1983 eine wechselhafte Erstligahistorie.…

Mehr über diesen Artikel

Relegationsturnier in Plauen: Wer holt die letzten Bundesliga-Startplätze?

Der nationale Saisonabschluss erinnert an bessere Tage der Sportart: Mit den bundesweit sukzessive einsetzenden Sommerferien wird endlich auch wieder in Turnierform um den Bundesligaaufstieg gekämpft werden, und mit vier Mannschaften ist an diesem Wochenende im Plauener Stadtbad das Interesse aus Sicht der Verantwortlichen erfreulich groß. Unter gleich vier Klubs mit einiger Erstliga-Historie werden insgesamt zwei Bundesliga-Startplätze für die Saison 2022/23 ausgespielt werden.  Gefordert sind in der sächsischen Wasserball-Hochburg erneut der Vorletzte der zu Ende gegangenen Bundesliga-Saison sowie die jeweils besten Teams der insgesamt vier Zweitligastaffeln: Für die zweitägige Veranstaltung haben…

Mehr über diesen Artikel

Nach Corona-Ausbruch: DSV zieht U19-Team zurück

Die bittere Nachricht war absehbar: Bei der seit Sonntag laufenden U19-Europameisterschaft des weiblichen Nachwuchses in Netanya (Israel) hat der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) heute sein Team nach einer Corona-Welle in den eigenen Reihen zurückgezogen. „Wir wollen die gesunden Mädchen so schnell wie möglich nach Hause bringen“, berichtete Trainer Sven Schulz (Chemnitz) unter Hinweis auf die drohende Quarantäne und die angeschlagenen Akteure im verbliebenen Kader. Der DSV wolle bei der Gesundheit der Aktiven kein Risiko eingehen, wie es hieß. Die Titelkämpfe in der Küstenstadt standen aus deutscher Sicht in Sachen Corona allerdings…

Mehr über diesen Artikel

U19-EM: Sieg trotz massiver Corona-Sorgen

Deutschlands Nachwuchswasserballerinen konnten bei der U19-Europameisterschaft in Netanya (Israel) mit dem hohen 25:4 (6:1, 7:0, 6:3, 6:0)-Erfolg über die Schweiz den ersten Sieg einfahren, doch schweben dunkle Wolken über den weiteren EM-Auftritten: Nach positiven Corona-Testungen konnte die DSV-Auswahl zum zweiten Vorrundenauftritt im Wingate-Institut nur noch mit neun Spielerinnen ins Becken steigen. Trotz des Erfolges stehen die Titelkämpfe aus deutscher Sicht schon jetzt unter keinem guten Stern: Bereits im Vorfeld hatte es mit Greta Tadday und Marijke Kijlstra zwei Stammkräfte erwischt, die gar nicht anreisten. Vor Ort waren nach dem ersten…

Mehr über diesen Artikel

Neue Führungspersonen im Weltwasserball – Deutschland weiter außen vor

Im Rahmen der Schwimm-WM in Budapest (Ungarn) erfolgt auch eine Neubesetzung diverser Fachgremien des Weltschwimmverbandes FINA, darunter auch das Wasserballkomitee (TWPC). Neuer starker Mann im Weltwasserball als Vorsitzender des vor allem für den Spielbetrieb und die Schiedsrichterausbildung zuständigen Fachausschusses ist jetzt der Ungarn Tamas Molnar, der nach dem Ende seiner glanzvollen Karriere als Aktiver auch am Beckenrand schnell in die vorderste Riege aufgerückt ist. Als Spieler gehörte der zwischenzeitlich ebenso als Schiedsrichter aktive Molnar zu der „Goldenen Generation“ Ungarns und wurde 2000, 2004 und 2008 gleich dreimal Olympiasieger. Der 46-Jährige ersetzt…

Mehr über diesen Artikel

WM-Finale: Spanien entthront Italien

Spaniens Wasserballer haben die letzte Goldmedaille der 19. Schwimmsportweltmeisterschaften in Budapest (Ungarn) gewonnen. In der Neuauflage des Finales von 2019 setzte sich der Olympiavierte diesmal im Endspiel mit 15:14 (3:3, 3:0, 2:3, 1:3/6:5) gegen Titelverteidiger Italien nach Fünfmeterwerfen durch und konnte sich erstmals seit 21 Jahren wieder den Titel holen. Allerdings schien der aktuelle Endspielfluch der jüngsten Vergangenheit erneut auf den Spielern von Trainer David Martin zu lasten: So lagen die Spanier vor 7.000 Zuschauern im Alfred-Hajos-Schwimmstadion auf der Margareteninsel zwischenzeitlich mit 8:4 (18.) in Front, gaben diesen Vorsprung aber…

Mehr über diesen Artikel