Willkommen bei der Deutschen Wasserball Liga!

Lust auf mehr …

Es geht noch weiter: Bei den Schwimm-Weltmeisterschaften in Gwangju (Südkorea) werden Deutschlands Wasserballer trotz der 8:10-Niederlage im Viertelfinalduell gegen Kroatien bis zum Finalwochenende der Titelkämpfe weiterhin im Einsatz sein und sich mit Weltklassegegner duellieren. Im ersten von zwei Spielen um die Plätze fünf bis acht trifft die Mannschaft von Bundestrainer Hagen Stamm (Berlin) am Donnerstag auf Serbien (7 Uhr MESZ, Livestream ZDF) und hofft noch auf die zweitbeste WM-Platzierung der DSV-Historie. Die deutschen Wasserballer haben angekündigt, dass sie nach der geglückten Rückkehr unter die besten Acht zumindest noch um Platz…

Mehr über diesen Artikel

WM-Spiel erneut im Livestream

Trotz der Viertelfinalniederlage gegen Kroatien bleibt das ZDF den deutschen Wasserballern  bei den Schwimm-Weltmeisterschaften in Gwangju (Südkorea) treu: Auch für das Duell der Platzierungsrunde gegen Europameister Serbien wird am Donnerstagmorgen von 7 Uhr deutscher Zeit an wieder einen Livestream in der ZDF-Mediathek gezeigt werden, die mehr als 70 Stunden Berichterstattung von den Titelkämpfen live wie auch in Zusammenfassungen oder Interviews bietet. > Livestream   

Mehr über diesen Artikel

Raus mit Gänsehaut-Feeling

Die Sensation lag in der Luft: Deutschlands Wasserballer haben im Viertelfinale der Weltmeisterschaften in Gwangju (Südkorea) nach einem zwischenzeitlichen Gleichstand nur hauchdünn mit 8:10  (2:1, 1:3, 3:3, 2:3) gegen Titelfavorit Kroatien verloren. In den jetzt folgenden Spielen um die Plätze fünf bis acht trifft die DSV-Auswahl am Donnerstag von 7 Uhr MESZ an auf Serbien. Deutschland glich nach vier Treffern in Serie sogar einen zwischenzeitlichen 3:7-Rückstand im dritten Spielviertel aus. Ärgerlich: In der Schlussphase landeten gleich zwei deutsche Würfe am Torgestänge. (…) „Jeden anderen Gegner hätten wir heute geschlagen“, verteilte DSV-Wasserballchef…

Mehr über diesen Artikel

Thran kehrt zum SSVE zurück

Der SSV Esslingen kann die erste Neuverpflichtung für die neue DWL-Saison 2019/2020 verkünden. Mit Marvin Thran kehrt ein erfahrener Top-Bundesligaspieler von Liga-Konkurrent SV Ludwigsburg zum SSVE zurück. Thran gehörte bereits in der Saison 2017/2018 zum Kader der SSVE-Bundesliga-Wasserballer, bevor er sich neckarabwärts dem SV Ludwigsburg anschloss und mit diesem in der vergangenen Spielzeit den Aufstieg von der DWL-ProB in die DWL-ProA schaffte. Damit wird es in der kommenden Saison ein Derby zwischen dem SVL und dem SSVE geben, doch der 27-Jjährige wird dann wieder die grün-rote Wasserballkappe der Esslinger schnüren.…

Mehr über diesen Artikel

Deutsche Spielverderber …

Die Länderspielbilanz der deutschen Wasserballer ist vor dem morgigen WM-Viertelfinale gegen Titelverteidiger Kroatien (8:30 Uhr MESZ, Livestream ZDF) erwartungsgemäß deutlich negativ, bietet aber auch ermunternde Schlupflöcher: Zwar stehen gegen den zweimaligen Weltmeister (2007 und 2017) und Olympiasieger von 2012 zehn Siege, fünf Niederlagen und gleich 33 Niederlagen aus den 48 Vergleichen seit 1942 (!) bzw. 1992 zu Buche, doch die Ausnahmen waren umso spektakulärer. So wurden die beiden einzigen deutschen Medaillengewinne der vergangenen 25 Jahre jeweils gegen Kroatien errungen: Bei den Europameisterschaften 1995 in Wien (Österreich) gab es im Spiel um…

Mehr über diesen Artikel

Weihnachten und anderes gefordert

Die Rückkehr unter die ersten Acht der Welt haben Deutschlands Wasserballer am Ende überzeugend geschafft, nun soll der Weg weitergehen: Im Viertelfinale der Weltmeisterschaften von Gwangju (Südkorea) wartet am morgigen Dienstag mit Titelverteidiger Kroatien (8:30 Uhr MESZ, Livestream ZDF) nicht nur der heiße Titelfavorit, sondern auch eine der ganz großen Namen der Sportart. Wasserball ist in dem kleinen Land mit seinen gut 4,2 Millionen Einwohnern und mehr als 1.000 Inseln ein Nationalsport: Über 120 Spiele liefen in der aktuellen Spielzeit alleine in einem Pay-TV-Sender live, weitere im zweiten Kanal des nationalen…

Mehr über diesen Artikel

Kroatien-Spiel im ZDF-Livestream

Deutschlands Wasserballfans sind bei den Weltmeisterschaften in Gwangju (Südkorea) weiterhin hautnah dabei: Auch für das Viertelfinalspiel zwischen der DSV-Auswahl und Weltmeister Kroatien gibt es am Dienstag von 8:30 Uhr deutscher Zeit an wieder einen Livestream in der ZDF-Mediathek, die mehr als 70 Stunden Berichterstattung von den Titelkämpfen live wie auch in Zusammenfassungen oder Interviews bietet.   Livestream Viertelfinale     

Mehr über diesen Artikel

Kasan und Budapest nächste WM-Gastgeber

Nach der großen Asien-Tournee mit gleich drei Veranstaltungen in Serie soll bei der Ausrichtung der Schwimm-Weltmeisterschaften in Zukunft Europa wieder zum Zug kommen: Zehn Jahre nach ihrer Premiere werden Kasan (Russland) und Budapest (Ungarn) die weltbesten Athleten 2025 und 2027 erneut beherbergen, wie der Weltschwimmverband FINA bei den aktuellen Titelkämpfen im südkoreanischen Gwangju heute bekanntgab. Vor allem die Vergabe nach Budapest wird die Wasserballfans verzücken: Ungarns Hauptstadt ist reistechnisch gut erreichbar und gilt als das Mekka der Sportart. Zuvor werden mit Fukuoka (Japan/2021) und Doha (Katar/2023) allerdings zwei asiatische Metropolen WM-Gastgeber sein. 

Mehr über diesen Artikel

Rückkehr mit Rekordsieg

Deutschlands Wasserballer sind eindrucksvoll unter die Top acht in der Welt zurückgekehrt. In den Überkreuzduellen der Gruppenzweiten gegen jeweils einen -dritten siegte die Mannschaft von Bundestrainer Hagen Stamm (Berlin) gleich mit 25:5 (5:2, 6:0, 9:1, 5:2) gegen Außenseiter Südafrika und erzielte damit den höchsten Sieg in der WM-Historie des DSV. Der frühere niederländische Nationalspieler Lucas Gielen traf sechsmal für den EM-Neunten des Vorjahres.  Die bisherige Rekordmarke des DSV bei einem WM-Turnier war ein 22:7-Erfolg gegen Ägypten bei den Titelkämpfen 1991 in Perth (Australien), damals mit Uwe Brinkmann als Chef auf…

Mehr über diesen Artikel

Europäisches Sextett im Viertelfinale

Bei den Weltmeisterschaften in Gwangju (Südkorea) haben beim Frauenwasserballturnier gleich alle sechs europäischen Mannschaften das Viertelfinale erreicht: Nach den Gruppensiegen Spaniens, Russlands und Italien mit dem direkten Einzug unter die besten Acht zwei Tage zuvor folgten in den zwischengeschalteten Überkreuzduellen der Gruppenzweiten gegen jeweils einen -dritten heute erwartungsgemäß Ungarn, Griechenland und die Niederlande.  Am meisten zittern musste in den heutigen Spielen Europameister Niederlande, der in der bisher torärmsten Partie dieser Titelkämpfe zu einem denkbar knappen 5:4-Erfolg gegen den zweimaligen Vizeweltmeister Kanada kam. Die in der laufenden Saison bisher wenig überzeugende…

Mehr über diesen Artikel