Willkommen bei der Deutschen Wasserball Liga!

DSV-Frauen ohne Testspielerfolg

Deutschlands Wasserballerinnen sind beim finalen EM-Test sieglos geblieben: Bei einem Vier-Nationen-Turnier in Zrenjanin (Serbien) unterlag die ersatzgeschwächte Vertretung des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) in den Gruppenspielen gegen Serbien (11:13), die Slowakei (9:17) und Israel (9:17) wie auch im heutigen Spiel um Platz drei gegen die Slowakei, das mit 11:13 (3:1, 1:5, 3:3, 4:4) verlorenging. Die krankheits- und verletzungsbedingt nur noch mit einem Elferaufgebot angetretene DSV-Auswahl hatte in der hartumkämpften Partie mit 3:1 geführt, fiel dann aber auf 4:7 (19.) zurück. Im Schlussviertel gelang beim 11:11 (29.) noch einmal der Ausgleich allerdings…

Mehr über diesen Artikel

Sieglos nach Budapest

Deutschlands Wasserballer werden ohne ein Erfolgserlebnis zu den am 14. Januar in Budapest (Ungarn) startenden Europameisterschaften reisen. Bei dem Vorbereitungsturnier in Podgorica (Montenegro) blieb die schon seit Längerem von Verletzungsproblemen heimgesuchte Vertretung des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) nach einem 11:14 gegen Frankreich und einem 11:19 gegen Turniersieger Montenegro auch in der Abschusspartie gegen den EM-13. Georgien mit 7:10 (2:3, 0:2, 3:1, 2:4) sieglos. Im letzten offiziellen Spiel vor dem EM-Start in neuen Tagen kämpfte die DSV-Auswahl mit einer „katastrophalen Chancenverwertung“, wobei zusätzlich zu lediglich zwei Überzahltreffern auch der einzige Fünfmeter der…

Mehr über diesen Artikel

Zwei Niederlagen in Zrenjanin

Deutschlands Frauen sind im Rahmen der EM-Vorbereitung in der Vorrunde des Vier-Nationen-Turniers in Zrenjanin (Serbien) sieglos geblieben: Nach dem gestrigen 11:13 gegen Serbien folgten heute ein 14:17 (3:5, 6:6, 3:4, 2:3) gegen die Slowakei und ein 9:17 (2:4, 3:5, 4:3, 0:6) gegen Israel. Am Montagvormittag folgt von 9:30 Uhr an noch das Spiel um Platz drei gegen die Slowakei. Die hartumkämpfte Partie gegen die Slowakei wurde überschattet durch eine Verletzung von Spielführerin Gesa Deike: Die zweimalige EM-Teilnehmerin erlitt einen Rippenbruch und wird damit bei den diesjährigen Titelkämpfen fehlen, wie zu…

Mehr über diesen Artikel

Zweite Niederlage in Podgorica

Deutschlands Wasserballer warten beim Vier-Nationen-Turnier in Podgorica (Montenegro) weiter auf den ersten Sieg: Einen Tag nach der 11:14-Auftaktniederlage gegen Frankreich musste die Vertretung des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) am Sonnabend ein deutliches 11:19 (3:6, 3:4, 3:3, 2:6) gegen den favorisierten Olympiavierten Montenegro hinnehmen. Die DSV-Auswahl erlebte gegen den Turnierfavoriten trotz personeller Rotationen gegenüber dem Vortag mit einer 2:0-Führung nach wenig mehr als zwei Minuten einen Start nach Maß, fiel allerdings schon im zweiten Spielviertel bis auf 3:7 (10.) zurück und kam auch im weiteren Spielverlauf nicht mehr heran. Die deutschen Tore…

Mehr über diesen Artikel

DSV-Frauen verlieren Auftaktpartie

Deutschlands Frauen sind im Rahmen der EM-Vorbereitung bei dem Vier-Nationen-Turnier in Zrenjanin mit einer 11:13 (3:5, 3:4, 4:2, 1:2)-Niederlage gegen Gastgeber Serbien gestartet. Die Tore der DSV-Auswahl teilten sich im ersten von vier Auftritten Belén Vosseberg (5), Ira Deike, Pauline Pannasch (je 2), Gesa Deike und Fabienne Heerdt. Personell muss Team-Coach Arno Troost bei der einzigen Vorbereitungsmaßname mit offiziellen Spielen allerdings mit personellen Rückschlägen kämpfen. Zudem war mit Darja Heinbichner auch die Torhüterin des deutschen U16-Meisters SV Bayer Uerdingen 08 erstmals bei einem A-Länderspiel mit von der Partie. Kurios: Heinbichner…

Mehr über diesen Artikel

Otto Lindner verstorben

Im Alter von 90 Jahren ist am Neujahrsmorgen nach längerer Krankheit der Düsseldorfer Unternehmensgründer und Schwimmsportmacher Otto Lindner in der Schweiz verstorben. Lindners Name ist wie kein Anderer über Jahrzehnte untrennbar mit dem Schwimmsport der Landeshauptstadt in der Nachkriegszeit verbunden. Mit der Gründung eines Architekturbüros startete der Diplomingenieur eine erfolgreiche Karriere als Unternehmer: Die familiengeführte Lindner Unternehmensgruppe besteht bis heute aus in der Immobilienwirtschaft tätigen Unternehmen mit zahlreichen Aktivitäten in der Hotellerie und im Immobilienbereich, darunter die von vielen Wasserball-Veranstaltungen in der Szene bestens bekannte Lindner Hotels AG und die…

Mehr über diesen Artikel

Black-out zum Jahresauftakt

Deutschlands Männer sind nach einer dreimonatigen Länderspielpause mit einer Niederlage in das EM- und Olympia-Jahr gestartet: Zum Auftakt des Vier-Nationen-Turniers in Podgorica (Montenegro) unterlag die Vertretung des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) mit 11:14 (5:4, 3:2, 0:5, 3:3) gegen den EM-Zwölften Frankreich. Dem WM-Achten stand dabei zum Jahresauftakt eine massive Schwächephase im Weg: So hatte die DSV-Auswahl im zweiten Spielviertel bereits mit 7:4 (12.) geführt, musste dann aber den dritten Abschnitt gleich mit 0:5 abgeben und fiel auf 8:12 (25.) zurück. „Wir hatten sechs Gegentore in Folge durch teilweise dumme individuelle Fehler“,…

Mehr über diesen Artikel

Dreifachtest in Podgorica

Auf dem Weg zu den am 12. Januar startenden Wasserball-Europameisterschaften in Budapest (Ungarn) gastieren Deutschlands Männer von Freitag an zu einem Vier-Nationen-Turnier in der montenegrinischen Hauptstadt Podgorica. Die DSV-Auswahl kann sich nach dem jüngsten Sparring mit Weltmeister Italien hier nun auch erstmals seit der gelungenen EM-Qualifikation Anfang Oktober nun wieder in offiziellen Spielen messen und trifft dort neben dem EM-Zwölften Frankreich als morgigem Auftaktgegner (19:15 Uhr) auf den Olympiavierten Montenegro (Sonnabend, 17:30 Uhr) und den EM-13. Georgien (Sonntag, 9:30 Uhr). Das Vier-Nationen-Turnier gilt als eine jener reinen Vorbereitungsmaßnahmen unter den…

Mehr über diesen Artikel

12er-Teams und 13er-Kader für Tokio

Um gut die Hälfte der Startplätze bei den beiden olympischen Wasserballturnieren in Tokio (Japan) wird nach dem Jahreswechsel noch gekämpft werden, doch zumindest ein drohender Alptraum ist von dem einzelnen Aktiven gewichen. War für das größte Sportereignis der Welt zunächst eine Verringerung der Mannschaftsstärken auf elf Spieler pro Team angekündigt worden, soll es nach dem jüngsten Rundschreiben des Weltschwimmverbandes FINA nun doch die bei internationalen Championaten gewohnten 13er-Kader geben, dieses allerdings mit einem kuriosen Kompromiss: In Tokio sollen pro Spiel nur zwölf Aktive zum Einsatz kommen. Nach der zwischenzeitlich beschlossenen…

Mehr über diesen Artikel

Jahresauftakt in Podgorica

Für Deutschlands Wasserballer wird es auch im neuen Jahr hochkarätig weitergehen: Nach dem heute beendeten Trainingslager in Novara mit Weltmeister Italien steht direkt nach dem Jahreswechsel vom 3. bis 5. Januar ein Vier-Nationen-Turnier in Podgorica mit Spielen gegen die EM-Teilnehmer Montenegro, Georgien und Frankreich auf dem Programm. Bundestrainer Hagen Stamm (Berlin) wird in der Hauptstadt Montenegros bei leicht veränderter personeller Besetzung noch einmal ein 16er-Aufgebot aus fünf Erstligavereinen testen. Bei den vom 12. bis 26. Januar in Budapest (Ungarn) anstehenden 34. Wasserball-Europameisterschaften wird dann ein auf 13 Spieler reduziertes Aufgebot…

Mehr über diesen Artikel