Willkommen bei der Wasserball-Bundesliga!

Aufstiegsturnier in Hamburg – Dreierrunde auf der Elbinsel

Es geht an die Elbe: Nordmeister Hamburger TB von 1862 ist der Ausrichter des Aufstiegs- und Relegationsturniers zur Wasserball-Bundesliga, wobei es in der Wilhelmsburger Inselparkschwimmhalle beim Kampf um die beiden letzten Erstligastartplätze lediglich eine Dreierrunde geben wird. So können die Hanseaten zwar den Bundesliga-15. SG Stadtwerke München und Süd-Meister SV Cannstatt empfangen, doch haben mit der SGW Rhenania Köln und der WU Magdeburg die beiden Vertreter des Westen und Ostens verzichtet. Auch unter den Nachrückern hatten sich keine Interessenten für eine Turnierteilnahme gefunden. Hamburg war zuletzt 2016 Austragungsort des Aufstiegsturniers…

Mehr über diesen Artikel

Dritte Niederlage gegen Australien

Deutschlands Wasserballer haben beim Sechs-Nationen-Turnier in Sabac (Serbien) auch die zweite Partie verloren: Einen Tag nach dem 7:14 gegen Montenegro musste sich die Mannschaft von Bundestrainer Milos Sekulic (Berlin) auch dem WM-Elften Australien mit 6:11 (1:2, 3:3, 0:1, 2:5) geschlagen geben. Für die deutsche Mannschaft war gegen die „Sharks“ bereits die dritte Niederlage binnen sieben Tagen. Australien ging beim Wiedersehen in der serbischen Provinzstadt im zweiten Abschnitt mit 4:1 (10.) in Führung, doch kämpfte sich die DSV-Auswahl bis zum Seitenwechsel auf 4:5 heran. In der zweiten Halbzeit konnte sich die…

Mehr über diesen Artikel

Auftaktniederlage in Sabac – Simic trifft erneut

Deutschlands Männer blieben zum Auftakt des Sechs-Nationen-Turniers in Sabac (Serbien) ohne Punktgewinn: In einer zunächst torarmen Partie hatte die Mannschaft von Bundestrainer Milos Sekulic (Berlin) gegen den WM-Achten Montenegro mit 7:14 (1:3, 1:1, 3:5, 2:5) das Nachsehen und musste damit im dritten Spiel der Sommerkampagne ihre dritte Niederlage hinnehmen. Die Treffer der DSV-Auswahl teilten sich Denis Strelezkij (3), Zoran Bozic (2/1), Aleks Sekulic und Vukasin Simic. Damit konnte sich U18-Akteur Simic auch in seinen dritten A-Länderspiel in die Torschützenliste eintragen. In der zweiten Turnierpartie trifft die Sekulic-Sieben am Freitagabend erneut von…

Mehr über diesen Artikel

Chancenverwertung verdirbt Manisa-Abschluss

Deutschlands Nachwuchswasserballerinnen haben bei der U16-Weltmeisterschaft in Manisa (Türkei) einen siegreichen Abschluss verpasst: Im Spiel um Platz neun unterlag die Vertretung des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) nach dürftiger Torausbeute am Donnerstagmittag mit 5:7 (1:2, 1:3, 3:1, 0:1) gegen den Nachwuchs des Olympiateilnehmers China. Es war der erste Auftritt einer deutschen Mannschaft bei diesen erst 2020 eingeführten und jetzt zum zweiten Mal nach 2022 ausgetragenen Titelkämpfen. Hatte es in den beiden Partien zuvor noch jeweils sieben Treffer gegeben, kämpfte der DSV-Nachwuchs der Jahrgänge 2008 und jünger beim finalen Auftritt in dem großzügig…

Mehr über diesen Artikel

Masters kämpfen in Darmstadt um DM-Titel

Die jüngste Europameisterschaft in Belgrad (Serbien) wurde großflächig liegengelassen: Deutschlands Masters-Wasserballer treffen sich stattdessen von Freitag an in großer Runde im hessischen Darmstadt, um ihre nationalen Meister zu küren. Im Nordbad wird ab 12 Uhr in insgesamt zehn Konkurrenzen gespielt werden, wobei auch zwei reine Frauenturniere in den Altersgruppen 30+ und 40+auf dem Programm stehen. Der heimische WV Darmstadt 70 ist erstmals Gastgeber der zum 27. ausgeschriebenen deutschen Masters-Meisterschaften und besitzt als Veranstalter des internationalen Pfingstturniers eine langjährige Erfahrung als Ausrichter mehrtägiger Veranstaltungen mit zweistelligen Teilnehmerzahlen. Ansetzungen und (Live-)Resultate können…

Mehr über diesen Artikel

Premierensieg: U16-Juniorinnen kämpfen um WM-Platz neun

Deutschlands Nachwuchswasserballerinnen scheinen bei der U16-Weltmeisterschaft in Manisa (Türkei)  die Mannschaften aus Übersee zu liegen: Einen Tag nach dem 7:4-Erfolg gegen Thailand setzte sich die Vertretung des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) am Mittwochmittag im zweiten von drei Platzierungsduellen auch mit 7:5 (3:1, 2:2, 1:0, 1:2) gegen die Vertretung Kanadas durch und erreichte damit das Spiel um Platz neun. Im finalen Auftritt der diesjährigen Titelkämpfe trifft die Mannschaft von Trainer Sven Schulz (Chemnitz) am Donnerstag von 12 Uhr deutscher Zeit an mit China auf einen weiteren Kontrahenten aus Übersee (> Livestream). Pikante…

Mehr über diesen Artikel

Cannstatter Masters holen EM-Titel

Bei den seit dem 26. Juni laufenden Masters-Europameisterschaften in Belgrad (Serbien) holte sich die einzige deutsche Mannschaft die Goldmedaille: Im Finalspiel der Altersgruppe 70+ setzte sich der SV Cannstatt mit 6:5 gegen den italienischen Vertreter Nuotatori Civitavecchiesi durch, nachdem es im Gruppenduell gegen das Team aus dem Umland der Hauptstadt Rom noch eine 5:7-Niederlage gesetzt hatte. Mit lediglich einem gemeldeten Team produzierten die auch sonst eher dünn besetzten Titelkämpfe aus deutscher Sicht allerdings einen Negativrekord. Dieses mag allerdings auch dem derzeitigen Überangebot an großen Turnieren geschuldet sein: So hatte im…

Mehr über diesen Artikel

Nächste Ausfahrt: Sabac

Nach den Trainingseinheiten und Länderspielen mit dem WM-Elften Australien reisen Deutschlands Männer am Mittwoch zu einem stark besetzten Sechs-Nationen-Turnier ins serbische Sabac: Beim „Srbija 2024″ trifft die Vertretung des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) von Donnerstag an mit Montenegro, Serbien, Rumänien, Frankreich und abermals Australien auf gleich fünf der zwölf Olympiateilnehmer von Paris (Frankreich). In der Heimstätte des früheren serbischen Meisters VK Sabac (2019 mit dem vormaligen deutschen Nationalspieler Marko Bolovic) setzt Bundestrainer Milos Sekulic (Berlin) auf ein 16er-Aufgebot aus fünf Bundesligavereinen, das von einem Quintett des Meisterschaftsdritten ASC Duisburg angeführt wird. Sekulic…

Mehr über diesen Artikel

Australien siegt erneut gegen Deutschland

Deutschlands Wasserballer haben auch das zweite Länderspiel ihrer diesjährigen Sommerkampagne verloren: Zwei Tage nach der 12:15-Niederlage in Esslingen musste sich die Vertretung des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) am Montagabend in Ludwigsburg dem WM-Elften Australien diesmal mit 10:17 (2:5, 3:3, 2:4, 3:5) geschlagen geben, wobei der angehende Olympiateilnehmer sich bereits im Auftaktviertel eine gute Führung erspielen konnte. Analog zur Sonnabendpartie ging die Mannschaft von Trainer Milos Sekulic beim Wiedersehen beider Teams im Freibad Hoheneck nach einem Treffer von Lukas Küppers (3.) mit 1:0 in Führung, doch die „Sharks“ antworteten umgehend und konnten…

Mehr über diesen Artikel