Willkommen bei der Deutschen Wasserball Liga!

Dicke Nasen und große Pleiten …

Ungarn und Deutschland vor dem letzten Gruppenspiel angeschlagen

Gibt es zum Vorrundenabschluss des Männerturniers dieser 33. Wasserball-Europameisterschaft hier in Barcelona (Spanien) den großen Coup durch die deutsche Mannschaft? Den erneuten Einzug unter die besten zwölf Nationen hat die DSV-Auswahl bereits seit dem vergangenen Spieltag sicher, doch wenn es erstmals seit 2012 wieder der Einzug unter die besten Acht einer EM gelingen soll, bedarf es angesichts des schweren Loses auch zumindest eines Sieges gegen eine der Topnationen. Chance eins: heute Mittag gegen den zuletzt gerupften Vize-Weltmeister Ungarn. Das Anschwimmen steigt erneut um 12:30 Uhr und wird wieder auf www.len.eu…

Mehr über diesen Artikel

Italien beschert Ungarn Rekordpleite

Abendspiel sichert DSV-Auswahl vorzeitigen Einzug in die KO-Phase

Nur zwei Tage nach dem 14:1-Sieg gegen Deutschland machte der Olympiadritte Italien bei den Europameisterschaften in Barcelona (Spanien) auch mit dem amtierenden Vize-Weltmeister Ungarn nicht viel Federlesen: Im Duell der beiden Wasserball-Großmächte fegte die „settebello“ den Rekordolympiasieger gleich mit 12:5 (5:0, 2:4, 2:0, 3:1) aus dem Becken. Es war die höchste Niederlage des Rekord-Europameisters in der 92-jährigen Geschichte der Titelkämpfe, der am Freitag letzter Vorrundengegner der DSV-Auswahl (12:30 Uhr) sein wird.   Die mehr als 2.000 Zuschauer auf der Olympiaanlage von 1992 trauten ihren Augen kaum, als die zum Auftakt…

Mehr über diesen Artikel

„Das war eine Wiedergeburt“

DSV-Auswahl gewinnt Schlüsselpartie gegen Georgien

Die Fans der Sportart bekamen ein regelrechtes Wellenbad der Gefühle geboten, doch Deutschlands Männer stehen bei den 33. Wasserball-Europameisterschaften in Barcelona (Spanien) vor dem erneuten Einzug in die KO-Phase der zwölf besten Mannschaften. Der Auswahl des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) setzte sich bei ihrem zweiten Auftritt in der schweren Vorrundengruppe A nach gleich vier Treffern von Julian Real knapp mit 10:9 (1:3, 3:2, 3:2, 3:2) gegen Georgien durch und haben damit aufgrund des gewonnenen Direktvergleichs den zum Weiterkommen notwendigen dritten Platz so gut wie sicher. Zwei Tage nach der 1:14-Auftaktniederlage gegen…

Mehr über diesen Artikel

U15-Talente in großer Runde in Duisburg

DSV-Lehrgang an der Wedau

Auch im U15-Bereich ist bereits einiges los: Deutschlands beste Wasserballer dieser Altersgruppe treffen sich von Freitag an zu einem viertägigen DSV-Lehrgang in Duisburg. Vorgesehen sind 26 Aktive aus acht Vereinen, die sich den kritischen Augen der Trainer stellen sollen. Vorgesehen sind im Anschluss ein weiterer Lehrgang in Hannover sowie zwei internationale Turnieren in den Wasserball-Hochburgen Serbien und Montenegro.   Vorgesehene Teilnehmer Finn Rotermund, Marius Greiner, Mats Lerner, Henri Rhien, Philip Portisch, Henrik Bock*, Lajos Lautenbach*, Lukas Stache*, Jasper Wiegmann* (alle White Sharks Hannover), Marko Zemun, Henrik Klein, Reizis Perikles*, Nikias…

Mehr über diesen Artikel

Zweite Niederlage für DSV-Frauen

Deutsches Team verliert 5:27 gegen Russland

Deutschlands Wasserballerinnen mussten am dritten Spieltag der Europameisterschaften in Barcelona (Spanien) mit einem 5:27 (2:5, 1:7, 1:7, 1:8) gegen den Olympiadritten Russland die erwartete zweite Niederlage im dritten Spiel hinnehmen. Bereits bei den Titelkämpfen 2016 in Belgrad (Serbien) hatte es für die Auswahl des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) mit 2:22 eine ähnlich hohe Niederlage gegeben. „Wir waren gegen starke Russinnen klar unterlegen, trotzdem bin ich mit der Leistung meiner sehr jungen Mannschaft nicht unzufrieden. Unser Spiel war in einigen Ansätzen sogar sehr gut. Unserem Ziel, zu einem richtigen Team zusammen zu…

Mehr über diesen Artikel

„Seuche an der Hand“

DSV-Auswahl bangt beim 1:14 gegen selbst um Ehrentreffer

Deutschlands Männer sind bei den 33. Wasserball-Europameisterschaften in Barcelona (Spanien) zum Auftakt nur knapp an der gefühlten „Höchststrafe“ vorbeigeschwommen. Gegen den favorisierten Olympiadritten Italien setzte es für die im Abschluss glücklose Auswahl des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) beim ersten Auftritt im Bernat-Picornell-Schwimmkomplex auf dem Montjuïc eine deprimierende 1:14 (0:2, 0:4, 0:2, 1:6)-Niederlage, wobei der EM-Elfte von 2016 sogar um einen Ehrentreffer bangen musste. Auf Barcelonas Hausberg wie auch in der Heimat vor den Bildschirmen war aus deutscher Sicht unerwartetes Zittern angesagt: Ein Punktgewinn war gegen das versierte italienische Team mit seinen…

Mehr über diesen Artikel