Willkommen bei der Deutschen Wasserball Liga!

Waspo 98 mit russischem Linkshänder

Der deutsche Pokalsieger Waspo 98 Hannover vermeldet als weiteren Neuzugang den russischen Nationalspieler Igor Nagaev. Der wurfgewaltige Linkshänder gehörte unter anderem 2018 zum EM-Aufgebot seines Landes und stand zuletzt beim russischen Dynamo Moskau unter Vertrag. „Wir waren nicht die einzigen, die sich um Ivan bemüht haben. Es hat sich rumgesprochen, wir sind in Hannover eine gute Adresse geworden“, freute sich Vereinspräsident Bernd Seidensticker über den interessanten Deal. Im Aufgebot des deutschen Meisters von 2018 wird es in der kommenden Saison erhebliche Veränderungen geben: So stehen gleich fünf Abgängen in der…

Mehr über diesen Artikel

Ohme mit Beach-Debüt

Bei der Schwimm-WM in Gwangju (Südkorea) ist der deutsche Wasserball-Schiedsrichter Frank Ohme nur hauchdünn an dem Premierenspiel der Premiere vorbeigeschrammt: Beim morgigen Auftakttag der erstmals ausgetragenen Demonstrationswettbewerbe im Beachwasserball leitet der Niedersachse mit dem Frauenduell zwischen Australien und Spanien die dritte Partie des neuen FINA-Angebots. Interessant: Beim Beachwasserball gibt es selbst hier in Gwangju jeweils nur einen Schiedsrichter. Für Ohme ist es bereits die zweite WM-Teilnahme nach den Titelkämpfen des Jahres 2017 im ungarischen Budapest.

Mehr über diesen Artikel

Saudadier im Beachformat

Olympiateilnehmer Frankreich ist beim diesjährigen WM-Turnier nur Zaungast, doch Rémi Saudadier vom deutschen Meister Wasserfreunde Spandau 04 ist mit der siebenköpfigen Vertretung seines Landes hier Gwangju dafür beim Beachwasserball im Einsatz. Die Fun- und Sommervariante der Sportart ist erstmals bei den Schwimm-Weltmeisterschaften mit Demonstrationsturnieren der Männer und Frauen vertreten. Die französische Auswahl trifft hier in einem Viererfeld von Sonnabend an auf Kanada, China und Argentinien. Saudadier ist damit der neunte Spandauer Spieler sein, der bei der diesjährigen WM im Einsatz sein wird. Mit gleich sieben Akteuren spielt der deutsche Meister…

Mehr über diesen Artikel

Olympiaqualifikation in Rotterdam

Fanfreundlich, aber ohne Heimvorteil wird im kommenden Jahr aus deutscher Sicht das weltweite Olympiaqualifikationsturnier über die Bühne gehen: Bereits zwei  Tage vor der Eröffnung der 18. Schwimmsport-Weltmeisterschaften hier in Gwangju (Südkorea) hat die FINA die Veranstaltung an den Königlich-Niederländischen Schwimmverband vergeben, der mit Rotterdam auch bereits einen Austragungsort präsentiert hat. Auf dem im Frühjahr 2020 anstehenden Zwölf-Nationen-Turnier werden traditionell die drei letzten Olympiastartplätze und eventuelle Nachrücker frei ausgespielt. Von DSV-Seite hatte es ebenfalls Interesse an einer Ausrichtung gegeben, allerdings hat die FINA bei der Vergabe früher als in der Vergangenheit…

Mehr über diesen Artikel

Bukowski übernimmt Waspo98-Frauen

Aus dem Becken auf die Trainerbank: Der frühere Nationalspieler Erik Bukowski wird mit der kommenden Saison die Frauen des amtierenden deutschen Pokalfinalisten Waspo 98 Hannover übernehmen. Der Wirtschaftsingenieur wird beim DWL-Vierten das Duo Marton Sagi und Ralf Schuff beerben, das nach vier gemeinsamen Spielzeiten am Beckenrand jeweils aus privaten Gründen auf eine weitere Tätigkeit verzichtet hat. Der 33-Jährige hatte erst vergangenen Monat mit dem Final Eight der Champions League in Hannover seine Tätigkeit als Spieler beendet. Neben zwei WM-Teilnahmen 2011 und 2013 standen für den gebürtigen Berliner acht deutsche Meistertitel…

Mehr über diesen Artikel

Regeländerungen in der Übersicht

Der Deutsche Schwimm-Verband hat eine Übersicht über die jüngsten Regeländerungen veröffentlicht, die im vergangenen Jahr vom Weltschwimmverband FINA beschlossen worden sind. Diese finden mit Beginn der kommenden Spielzeit bis auf eine Ausnahme (auf ein Einwechseln von der Seitenlinie wird verzichtet) auch bundesweit Anwendung. Beobachtet werden können diese Regeln unter anderem bereits bei den kommenden Sonntag startenden Wasserballturnieren der 18. Schwimm-Weltmeisterschaften in Gwangju (Südkorea). Weitere Informationen   

Mehr über diesen Artikel

Wissenswertes zum WM-Turnier

Am kommenden Freitag (12. Juli) starten im südkoreanischen Gwangju die 18. Schwimm-Weltmeisterschaften. Mit dabei ist auch die deutsche Wasserball-Nationalmannschaft der Männer, die am Montag (15. Juli) mit dem ersten Vorrundenspiel gegen Japan in das sportliche Geschehen eingreifen wird. Die wichtigsten Fakten zu der Großveranstaltung im Überblick:  Die Veranstaltung: Wasserball wird wie Beckenschwimmen, Wasserspringen, Synchronschwimmen, Freiwasserspringen, High Diving und die erstmals durchgeführten Demonstrationsturniere im Beachwaserball im Rahmen der seit 1973 veranstalteten Schwimm-Weltmeisterschaften ausgetragen. Mit 76 offiziellen Wettbewerben und 2623 angekündigten Teilnehmern aus 194 Ländern zählen diese nicht nur zu den größten…

Mehr über diesen Artikel

Beachwasserball als Pausenfüller

Die ersten Wasserballspiele der 18. Schwimm-Weltmeisterschaften in Gwangju (Südkorea) starten bereits am kommenden Sonnabend (13. Juli), dieses einen Tag früher als in der Vergangenheit und mit einem Novum: Hier kommen die ersten vier von zehn Spielen der beiden erstmals ausgeschriebenen Demonstrationswettbewerbe im Beachwasserball zur Austragung. Mit dem Start der WM-Partien im olympischen 7er-Wasserball am kommenden Sonntag finden dann jeweils zwei Partien in der dortigen Mittagpause statt, darunter als Krönung die Medaillenspiele am 18. bzw. 19. Juli. Gekämpft wird bei dieser noch wenig verbreiteten Sommer- und Fun-Variante mit 4er-Teams auf stark…

Mehr über diesen Artikel

Ausschreibung Trainerstelle in Niedersachsen

Der Landesschwimmverband Niedersachsen (LSN) sucht zum 1. September 2019 einen Landestrainer Wasserball in Hannover (m/w/d). Aussagekräftige Bewerbungsunterlagen mit Lebenslauf und Zeugniskopien werden bis zum 5. August 2019 erbeten. Weitere Informationen sind der LSN-Homepage nebst der dortigen Stellenausschreibung zu entnehmen. Weitere Informationen     

Mehr über diesen Artikel

DSV-App zum WM-Start

Pünktlich zum WM-Start bringt der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) seine erste Verbands-App auf den Markt, die ab sofort zum Download für Apple- wie auch Android-Geräte zur Verfügung steht. Die DSV-App fokussiert sich auf die Berichterstattung von Veranstaltungen, Termine, allgemeine Informationen und die Einbindung der Fans bis hin zu Push-Funktionen. Bisher nur über den Desktop auf der DSV-Website nutzbare Angebote können nun auch leicht auch mit dem Handy aufgerufen werden.   Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) unterstützt mit seiner Aktion „Sportdeutschland – Die Vereinsapp“ sowohl Sportvereine als auch Verbände mit der Erstellung einer…

Mehr über diesen Artikel