Willkommen bei der Deutschen Wasserball Liga!

Kroatien zum Zweiten, Russland im Aufwird

Nur geringe Veränderungen nach Olympia

Zwei tolle Wochen in der inoffiziellen Welthauptstadt des Wasserballs sind vorbei: Der amtierende Olympiazweite Kroatien stoppte bei den Männern Serbiens jüngste Erfolgsserie im Halbfinale eigenhändig und holte sich anschließend im Finalduell mit dem Gastgeber den zweiten WM-Titel nach 2007, doch auch die 17. FINA Weltmeisterschaften hier in Budapest (Ungarn) sahen erneut die bekannten Namen der Sportart an der Spitze. Die größte Verbesserung erreichte der zweimalige Weltmeister Russland, der sich von Platz 14 zwei Jahre zuvor und davor drei verpassten WM-Teilnahmen diesmal mit Rang acht wieder in das Viertelfinale zurückgekämpft. Der…

Mehr über diesen Artikel

Kroatien düpiert auch Ungarn

Titelgewinn in der Höhle des Löwen

Kroatien hat bei den 17. Schwimmsport-Weltmeisterschaften in Budapest Gastgeber den vierten WM-Titel der Wasserball-Geschichte vermasselt. Im Finale gewannen die Spieler von der Adria vor mehr als 7.000 Zuschauer mit 8:6 (4:0, 0:2, 2:2, 2:2) und wurden zum zweiten Mal nach 2007 Weltmeister. Zwei Tage zuvor hatten die Kroaten im Halbfinale erstmals nach einer siebenjährigen Durststrecke auch wieder gegen den amtierenden Olympiasieger Serbien mit 12:11 gewonnen. Kroatien startete vor einer stimmungsvollen Kulisse im erwartungsgemäß ausverkauften Alfred-Hajos-Schwimmstadon mit einer 4:0-Führung im ersten Viertel furios. Ungarn blieb ähnlich wie zwei Tage zuvor im…

Mehr über diesen Artikel

US-Dominanz hält an

Russland erneut mit Bronze

Olympiasieger USA bestätigte mit dem 13:6-Finalerfolg gegen Spanien seine aktuelle Dominanz im internationalen Frauenwasserball. Für die Nordamerikanerinnen war es nicht nur das fünfte WM-Gold sein 2003, sondern auch der achte internationale Titelgewinn in Serie (Olympia, Weltmeisterschaften, Weltcup und Weltliga). Spanien feierte nach dem ersten Platz von 2013 die zweite WM-Medaille in der Ära von Trainer Miguel Oca. Russland bestätigte mit Rang drei seine Olympiaplatzierung des Vorjahres. Dagegen musste Premierenweltmeister Australien mit Rang acht seine bisher schlechteste Platzierung in der 31-jährigen Historie des Wettbewerbs hinnehmen. Die bis dato letzte WM-Teilnahme einer…

Mehr über diesen Artikel

US-Frauen erneut Weltmeister

Machtdemonstration im Hajos-Schwimmstadion

Es war eine Machtdemonstration in der berühmtesten Wasserballarena der Welt: Olympiasieger USA ist zum fünften Mal Weltmeister bei den Frauen geworden. Die Titelverteidigerinnen setzten sich im Finale der 17. Schwimmsport-Weltmeisterschaften in Budapest (Ungarn) mit 13:6 (2:1, 3:2, 5:2, 3:1) gegen 2013er-Titelträger Spanien durch. Bronze hatte sich zuvor der Olympiadritte Russland durch ein 11:9 (3:3, 4:2, 2:2, 2:2) gegen Kanada gesichert.

Mehr über diesen Artikel

Wasserball im Tennisstadion

Gwangju stellt sich vor

Nach den Wasserballfesten auf der Budapester Margareteninsel mit oftmals 7.000 Zuschauern wird es bei den Weltmeisterschaften 2019 im südkoreanischen Gwangju deutlich heimeliger: Gespielt wird dort mit einem temporären Becken im Jinwol-Tennisstadion, wie der Ausrichter bei der Präsentation der kommenden Titelkämpfe bekanntgaben. Die Anlage wird nach Veranstalterangaben lediglich 3.270 Zuschauern Platz bieten und damit so klein wie noch nie in der Geschichte der Titelkämpfe sein. „Gegenüber Budapest und Belgrad [bis zu 18.000 Zuschauer bei der EM 2016, W. P.] ist das ein Rückschritt“, meint DSV-Pokalspielleiter Jens Witte (Buxtehude) als interessierter Zuschauer…

Mehr über diesen Artikel

Kanada schockt Ungarn

Drei Gruppensieger scheitern im Viertelfinale

Die Wasserballturniere der 17. Schwimmsport-Weltmeisterschaften hier in Budapest (Ungarn) haben ihre bisher größte Schlagzeile produziert: Im Viertelfinale des Frauenwettbewerbs scheiterte der Gastgeber und amtierende Europameister Ungarn in einer ungewöhnlichen Partie vor vollem Haus mit 4:6 an der Auswahl Kanadas und kämpft nur um die Plätze fünf bis acht. Neben den Nordamerikanerinnen schafften Titelverteidiger USA sowie Russland und Spanien den Einzug in das am Mittwoch anstehende Halbfinale. Vor gut 7.000 Zuschauern im ausverkauften Alfred-Hajos-Schwimmstadion und unter dem spektakulären Flutlichtambiente musste der Gastgeber (Weltmeister 1994 und 2005) seine Chance auf eine Medaille…

Mehr über diesen Artikel

Vorbeikommen, mitmachen: Abschiedsveranstaltung für Langenhagener Bad

Waspo 98 zum Abschied im Freibad Godshorn zu Gast

Niedersachsens Wasserballsport verabschiedet sich von einer traditionsreichen Spielstätte: Zum Saisonende schließt in Langenhagen nach mehr als drei Jahrzehnten das Hallenfreibad Godshorn. Zur Abschiedsveranstaltung am 31. August hat sich auch der amtierende deutsche Pokalsieger und Vizemeister Waspo 98 Hannover angesagt, der in dem Langenhagener Ortsteil gegen den heimischen SV Langenhagen sowie ein regionales Auswahlteam ins Becken steigen wird.   Das Hallenfreibad im Ortsteil Godshorn ist die Heimstätte des Langenhagener Wasserballs (und Schwimmsports) für mehr als drei Jahrzehnte gewesen. Bis 2004 gab es in der Kernstadt noch das schon seit langem geschlossene…

Mehr über diesen Artikel

Russland schaltet Niederlande aus

KO-Auftakt der Frauen mit wenig Spannung

Der erste Tag der KO-Duelle beim Frauenwasserballturnier dieser 17. Schwimmsport-Weltmeisterschaften hier in Budapest (Ungarn) plätscherte vor sich hin. Eine hartumkämpfte (und auch kontroverse) Partie gab es heute einzig bei den Überkreuzduellen der Gruppenzweiten und -dritten bei der Partie zwischen dem Olympiadritten Russland und dem amtierenden Vizeweltmeister Niederlande, das mit einem hauchdünnen 11:10-Sieg der Osteuropäerinnen endete. Die vier Gruppensieger hatten spielfrei und greifen erst am Montag im Viertelfinale wieder in das Geschehen ein. Bei der einzigen hartumkämpften Partie des Tages standen sich die Niederlande mit ihrer schlechten Überzahlverwertung selbst im Weg…

Mehr über diesen Artikel

USA und Kanada scheitern in Vorrunde

Männerturnier mit ersten Überraschungen

Die Männer-Wasserballturniere der 17. Schwimmsport-Weltmeisterschaften hier in Budapest (Ungarn) vermelden ihre ersten Überraschungen: In den Vorrundenduellen sind nach zum Teil turbulenten Spielen mit den USA und Kanada zwei langjährige WM-Stammgäste überraschend gescheitert. Bei den am Sonntag startenden Medaillenspielen sind zudem Frankreich und Außenseiter Südafrika nur noch Zuschauer. Die Gruppensiege und damit den direkten Viertelfinaleinzug holten sich mit Serbien, Kroatien, Ungarn und Montenegro vier bekannte Namen. Die USA haben in der Gruppe D erstmals in der 44-jährigen WM-Historie die Runde der besten Zwölf verpasst: Nach dem 7:15-Debakel in der Mittwochspartie gegen Japan…

Mehr über diesen Artikel

Zugic nach Ludwigsburg

Aufsteiger klärt erste Personalien

Der überraschende Erstligaaufsteiger SV Ludwigsburg konnte trotz der Sommerferien bereits einige Personalien für die kommende Spielzeit klären: Adrijan Jakovcev, Kapitän und in der abgelaufenen Saison mit 62 Treffern bester Torschütze des Teams, hat seinen Vertrag verlängert und wird in der kommenden Spielzeit dann auch in der Deutschen Wasserball-Liga (DWL) für den SVL auf Torjagd gehen. Der 31-Jährige wird seine vierte Spielzeit in Ludwigsburg bestreiten. Er hat sich in den vergangenen Jahren zu einer tragenden Säule der Mannschaft entwickelt und gilt als Führungsfigur auch für die jungen Spieler als ein wichtiger Bezugspunkt. „Wir freuen uns,…

Mehr über diesen Artikel