Willkommen bei der Deutschen Wasserball Liga!

„Jetzt wissen einige Leute, dass wir nicht im Sprungbecken spielen“

Pokalneuling Lehrter SV verliert 2:22 gegen Erstligist SC Chemnitz

Es war das gern zitierte „Wasserball-Fest in der „Provinz“: Die Bezirksliga-Frauen des Lehrter SV nutzen die Gunst der Stunde, um sich selbst und die Sportart in der ersten Runde des DSV-Pokals (25. deutscher Wasserball-Pokal der Frauen) in Szene zu setzen, und die erst seit drei Jahren um Punkte spielenden LSV-Nixen genossen trotz einer 2:22 (2:6, 0:7, 0:4, 0:5)-Heimniederlage gegen den Bundesligisten SC Chemnitz ihre erste Partie auf deutscher Ebene und das ungewohnte Ambiente der Veranstaltung sichtlich. Selbst die Spielerinnen des Gastgebers erkannten das heimische Hallenbad am Hohnhorstweg kaum wieder, das…

Mehr über diesen Artikel

Countdown in Rijeka

Waspo 98 im Auftaktduell gegen Neuling Acquachiara

Immer mehr ins Staunen geraten die Verantwortlichen der Waspo 98 Hannover in der Qualifikationsrunde II der Champions League bei ihrem Gastspiel im kroatischen Rijeka, wobei bereits die Wettkampfstätte Erstaunen hervorruft. Der direkt an der Kvarner Bucht gelegene Kantrida-Schwimmsportkomplex ist erst 2008 eröffnet worden und bietet mit gleich vier sporttauglichen Becken beste Bedingungen für die Sportart. Die Niedersachsen treffen hier heute von 20:30 Uhr an am Auftakttag der Gruppe E auf den italienischen Vertreter AS Carpisa Yamamay  Aquachiara aus Neapel. Hatte die Niedersachsen tags zuvor in dem angrenzendem Traglufthallenbecken trainiert, ging…

Mehr über diesen Artikel

Hartnäckiger Auftritt am Morgen

Waspo 98 hält lange dagegen

Die Halle staunte: Der deutsche Vertreter Waspo 98 Hannover zeigte am zweiten Spieltag des Champions League-Turniers im serbischen Kragujevc seine Krallen und hielt die Resultat gegen das Starensemble des amtierenden Euro Cup-Gewinners VK Radnicki langezeit in Grenzen. Der Gastgeber siegte nach einer dürftigen 5:4-Halbzeitführung am Ende mit 16:8 (3:1, 2:3, 6:1, 5:3) Toren, wobei die gut eingestellten Niedersachsen mit drei Gegentreffern in den letzten beiden Minuten ein um einiges besseres Resultat noch liegenließen. Der nächste Auftritt des DWL-Dritte erfolgt bei dem heutigen Doppelspieltag des Turniers erfolgt bereits um 18 Uhr…

Mehr über diesen Artikel

„Wir können auch Adria-Liga spielen“

Waspo 98 verliert knapp gegen Budva

Es fehlte nicht viel zur ersten großen Überraschung der neuen Saison durch den DWL-Dritten Waspo 98 Hannover: Beim dritten Champions League-Auftritt der Niedersachsen auf dem Erstrundenturnier in Kragujevac (Serbien) schnupperte Deutschlands „Nummer drei“ heute abend gegen den montenegrinischen Meister VK Budva mehr als drei Viertel am Sieg und unterlag nach einer zwischenzeitlichen 8:5-Führung am Ende noch knapp mit 13:14 (4:3, 4:2, 2:3, 3:6) Toren. Ein bärenstarker Erik Bukowski kam auf gleich sechs Treffer beim 81. Europapokalauftritt der Niedersachsen seit 1991.  Die Beobachter auf der Tribüne der Park-Schwimmhalle staunten nach dem…

Mehr über diesen Artikel

Sebastian Berthold neuer Jugend-Bundestrainer

Wichtiger Baustein zur Nachwuchsförderung

Im Vorfeld der Weltmeisterschaft konnte eine weitere wichtige Personalie im deutschen Wasserball geklärt werden: Der Düsseldorfer Sebastian Berthold (33) wird in Zukunft eine der zwei anvisierten Positionen als Jugend-Bundestrainer besetzen, die im Zuge der Neuausrichtung des Nachwuchsbereichs im Deutschen Schwimm-Verband (DSV) von dem Fachspartenvorsitzenden Ewald Voigt-Rademacher (Dielheim) angestrebt worden sind. Die neue Stelle des Nachwuchsbundestrainers wird nach einer Entscheidung des Fachspartenvorsitzenden, diese in enger Abstimmung mit Männer-Bundestrainer Nebosja Novoselac (Berlin) und DSV-Leistungssportdirektor Lutz Buschkow (Halle), auf zwei Stelleninhaber verteilt. Dieser Umstand dürfte auch helfen, das von Voigt-Rademacher anvisierte Konzept eines…

Mehr über diesen Artikel

Bianca Seyfert auf dem Weg nach Kalifornien

Uerdinger Wasserballerin studiert in San Jose

Fans der US-Kultserie „O. C., California“ werden es wissen: Zu den populärsten Sportarten im Südwesten der USA gehört in einigen Regionen auch Wasserball. Hiervon kann sich jetzt auch Bianca Seyfert (19) vom deutschen Frauenmeister SV Bayer 08 Uerdingen überzeugen. Die Jung-Nationalspielerin tritt mit Beginn der kommenden Woche im Norden Kaliforniens ein Studium an der San José State University an – Spitzenwasserball inbegriffen. Während im Männer-Wasserball vor allem die Profiligen Süd- und Osteuropas als die ultimativen Talentschmieden gelten, sind im Frauenbereich die US-Universitäten eine echte Alternative, zumal sich dort auch Spitzensport und Ausbildung bestens…

Mehr über diesen Artikel

Die erste Wasserball-Hauptstadt der Welt

Manchester zurück auf der Wasserball-Landkarte

Zahlreiche verfallene (und mitunter auch wieder renovierte) Industriebauten sowie Gebäude mit roten Backsteinziegeln lassen es immer noch erahnen: Das nordenglische Manchester gilt als „first industrial city“ und hat sich als Ausgangspunkt einer dramatischen Entwicklung für weite Bereiche des Lebens einen Platz in der Geschichte der modernen Welt gesichert. Kaum bekannt dürfte den Teilnehmern des seit Freitag laufenden Vier-Nationen-Turniers der Frauen und anderen Fans der Sportart allerdings sein, daß Manchester einstmals auch die erste Wasserball-Hauptstadt der Welt war, bevor die Donaumetropole Budapest den Thron erklomm und andere Städte wie Belgrad, Barcelona…

Mehr über diesen Artikel

Very british, oder: der bekannteste Wasserballer der Welt unter der Haube

Wasserball als Lieblingssportart des Thronfolgers

Die TV-Kommentatoren mögen es verschwiegen haben, doch der bekannteste Wasserballspieler der Welt hat heute geheiratet: Während unter den britischen Royals Prinz Charles und dessen zweiter Sohn Harry vor allem als leidenschaftliche Polospieler auf dem Pferderücken bekannt geworden sind, hat Prinz William im Rahmen seines Werdegangs als Schüler und Student an verschiedenen Orten auch einige Zeit im Schwimmbecken beim „water polo“ verbracht und damit der seit langen Jahren im Vereinigten Königreich ansonsten kaum beachten Sportart zumindest etwas Medienresonanz verschafft hat.   Dass der Thronfolger „Nummer zwei“ im Lande des Olympiagastgebers dem…

Mehr über diesen Artikel