Was gibt es Neues?

Zuschauer feiern Waspo 98 trotz Niederlage

Zu Punkten reichte es noch nicht, die Zuschauer feierten Waspo 98 Hannover trotzdem: Die neuformierte Mannschaft des deutschen Meisters unterlag zum Auftakt der Champions League-Hauptrunde nach langer Führung am Ende noch mit 8:10 (4:3, 1:2, 2:1, 1:4) gegen den kroatischen Pokalsieger Jadran Split, der mit einem 4:0-Lauf im Schlussabschnitt die Hoffnungen auf einen Punktgewinn der Niedersachsen beendete. Bestnoten verdiente sich auf hannoverscher Seite Schlussmann Felix Benke.

Beifall fand dabei nicht nur das lange Zeit vielsprechende Resultat, sondern auch ein beherzter Auftritt des nach gleich sieben Abgängen stark veränderten und sichtbar verjüngten Teams, das insbesondere in der Abwehr mit einem sehr agilen Spiel aufwartete. Dabei ließ Waspo 98 schon vor dem ersten Anschwimmen der internationalen Saison mit zwei Personalien bei den deutschen Spielern aufhorchen: Zum einen bekam auf der Torhüterposition der 21-jährige Felix Benke den Vorzug vor WM-Teilnehmer Kevin Götz, zum anderen gehörte der erst 18-jährige Finn Grosse überraschend zum Aufgebot der Niedersachsen. Benke rechtfertigte mit gleich 15 gehaltenen Bällen nicht nur das Vertrauen, sondern avancierte zum Turm in der Schlacht.

Im torreichen Auftaktviertel ging die Mannschaft von Trainer Karsten Seehafer nach dem schnellen 0:1-Rückstand zwischenzeitlich mit 4:2 in Führung und mit einem 4:3-Vorsprung in die erste Pause. Danach wurde die Partie zu einer Abnutzungsschlacht mit einer Vielzahl von Torchancen. Nach einem 5:5-Gleichstand beim Seitenwechsel schien Hannover erneut auf Siegeskurs zu steuern, als Jung-Nationalspieler Mark Gansen 15 Sekunden vor der letzten Pause den aus dem Tor geeilten Spliter Schlussmann Ivan Marcelic mit einem langen Bogenball überraschte und für eine 7:6-Führung vor dem letzten Anschwimmen sorgte.

„Man hat gesehen, dass wir schwer zu schlagen sind“ 

Das Schlussviertel gehörte dann allerdings den Kroaten: Die Gäste von der Adria waren gleich mit den beiden ersten Angriffen erfolgreich und holten sich mit dem 8:7-Zwischenstand schnell die Führung. Hannover traf dagegen trotz einiger gut Möglichkeiten nicht mehr und musste Split auf 10:7 (31.) davonziehen lassen. Waspo98-Neuzugang Hrvoje Benic verkürzte 67 Sekunden vor dem Ende noch einmal auf 8:10, doch auch der letzte Angriff mit Schlussmann Felix Benke als siebentem Mann im Sturm wollte nicht mehr gelingen. Die Zuschauer applaudierten nach der Schlusssirene dennoch für den beherzten Auftritt des neuformierten Teams.

„Wir werden mit dem jungen Team Geduld haben müssen, doch man hat gesehen, dass wir schwer zu schlagen sind“, zog Karsten Seenhafer als Fazit der ersten umkämpften Partie der neuen Spielzeit. Aus Sicht der Niedersachsen folgen nun zwei Auswärtspartien beim serbischen Vertreter KVK Radnicki und dem früheren Champions League-Gewinner CN Atletic Barceloneta aus Spanien. Die nächste Heimauftritt folgt erst am 20. Dezember gegen Griechenlands Topteam Olympiakos Piräus, das an dem nicht nur in Hannover Auftakttag mit 9:7 gegen Titelverteidiger Pro Recco (Italien) erfolgreich war.  

Der zweite deutsche Vertreter Wasserfreunde Spandau 04 ist in der Parallelgruppe B erst am Mittwoch gefordert und muss dort trotz massiver Ausfälle durch Corona-Erkrankungen gegen Vorjahresfinalist VK Novi Beograd aus Serbien ran (19:30 Uhr, Schöneberger Schwimmsporthalle). Auch diese Partie läuft wie alle Begegnungen des Eröffnungsspieltages unter https://lenchampionsleague.eurovisionsports.tv/event/12/preliminary-round-2022-23 live im Internet.

 

Champions League 2022/2023

Gruppe A, 1. Spieltag

Waspo 98 Hannover (GER) – VK Jadran Split (CRO)  8:10 (4:3, 1:2, 2:1, 1:4)

Hannover: Felix Benke – Ante Corsuic 1, Niclas Schipper, Finn Grosse, Fynn Schütze 2, Aleksandar Radovic 1/1, Luka Lozina, Marko Macan, Phillip Kubisch, Marc Gansen 1, Hrvoje Benic 1, Andrija Basic 2 und Kevin Götz. Trainer: Karsten Seehafer

Persönliche Fehler: 13/12

 

Resultate Gruppe A

Mittwoch, den 15. November 2022
16:00 Dynamo -Tiflis (GEO) – CN Atletic Barceloneta (ESP) 8:14
18:30 Olympiakos Piräus (GRE) – Pro Recco (ITA) 9:7
19:00 Waspo 98 Hannover (GER) – Jadran Split (CRO) 8:10
20:30 VK Radnicki (SRB) – Vouliagmeni NC (SRB) 9:9