Was gibt es Neues?

Kirischi holt erstmals LEN-Pokal

Nach zwei Titeln in der Euro League (2017 und 2018) hat Russlands Serienmeister Kinef Kirischi erstmals den Europapokalwettbewerb um den LEN-Pokal der Frauen gewonnen. Beim „Final Four“ in Spaniens „Wasserball-Hauptstadt“ Barcelona war das mit Nationalspielerinnen gespickte Team aus der Leningrad-Region gleich gegen beide Vertreter aus dem Gastgeberland erfolgreich: Einem 18:12-Halbfinalsieg gegen den internationalen Dauerrivalen CN Sabadell folgte heute der 10:8-Finaltriumph gegen das Team von CN Mataro, das 2016 den Titel in diesem Wettbewerb gewonnen hatte.  

Beim Finalturnier in der Sant-Jordi-Schwimmhalle trafen unter strengen Hygieneregeln und ohne Zuschauereinlass erneut jene Teams aufeinander, die die Viertelfinalduelle in der Euro League verloren hatten. Zu den Unparteiischen der Endrunde gehörte der deutsche Schiedsrichter Frank Ohme (Hemmingen-Westerfeld), der heute das Spiel um Platz drei zwischen dem italienischen Vertreter SIS Roma und CN Sabadell (5:11) geleitet hat. Der Sieger der Euro League und damit Europas bestens Vereinsteam wird – ebenfalls bei einem Viererturnier – am 30. April und 1. Mai mit Budapest (Budapest) an einem weiteren großen Wasserball-Standort gekürt werden.  

 

LEN-Pokal der Frauen 2021

„Final Four“ in Barcelona (Spanien)

Sonnabend, den 17. April 2021
11:30 CN Mataro (ESP) – SIS Roma (ITA) 9:6 (1:1, 2:1. 3:2, 3:2) – Halbfinale
14:00 CN Sabadell (ESP) – Kinef-Surgutneftegas Kirischi (RUS) 12:18 (2:4, 3:4, 3:5. 4:5) – Halbfinale

Sonntag, den 18. April 2021
11:30 SIS Roma (ITA) – CN Sabadell (ESP) 5:11 (1:2, 1:3, 1:2, 2:4) – Spiel um Platz drei
14:00 CN Mataro (ESP) – Kinef-Surgutneftegas Kirischi (RUS) 8:10 (1:0, 2:4, 2:3, 3:3) – Finale

Livestream: http://www.len.eu/?p=17575