Nationalmannschaft

Was gibt es Neues?

DSV-Frauen greifen nach Belgrad-Ticket

Deutschlands Frauen wollen nach der verpassten EM-Teilnahme 2014 wieder in den Kreis der besten europäischen Nationen zurück. Der erste Schritt soll hierzu von heute Abend an im verschneiten Zagreb (Kroatien) beim ersten von zwei Turnieren in der EM-Qualifikation getan werden. Die deutsche Auswahl trifft an der Save im Viererfeld der Gruppe B auf den Außenseiter Israel (heute, 21:45 Uhr), den klar favorisierten EM-Sechsten Griechenland (Sonnabend, 19:15 Uhr) und Gastgeber Kroatien (Sonntag, 12:15 Uhr).

Die Chancen auf einen EM-Startplatz in Belgrad sind diesmal deutlich besser, zumal das dortige Teilnehmerfeld der Endrunde erstmals seit 1997 wieder von acht auf zwölf Teams erweitert worden ist. Gastgeber Serbien und die Top fünf der Europameisterschaft 2014 in Budapest (Ungarn) sind bereits direkt qualifiziert, und bei den beiden Qualifikationsrunden kämpfen insgesamt acht Teams um die sechs noch zu vergebenden Startplätze. Parallel zu der Veranstaltung in der kroatischen Hauptstadt spielt die Gruppe A parallel dazu im nordfranzösischen Longwy mit Teams aus Frankreich, Portugal, der Schweiz und der Türkei, die in der Szene als etwas leichter eingeschätzt wird.

Bundestrainer Milos Sekulic (Krefeld) wird bei dem Gastspiel in der kroatischen Hauptstadt einem recht jungen Team vertrauen, zumal die USA-Studentinnen Bianca Seyfert und Jennifer Stiefel nicht dabei sein werden. Als klarer Gruppenfavorit gilt hier der EM-Sechste Griechenland, Weltmeister des Jahres 2011 und topgesetztes Team in der diesjährigen Qualifikation. Die deutsche Auswahl möchte aber zumindest Rang zwei in der Tabelle erreichen, allerdings könnte die Mannschaft des Gastgebers hier ein heißer Rivale werden, zumal mit der Aufstockung des Teilnehmerfeldes die Anstrengungen in den Schwellenländern des Frauenwasserballs erhöhen dürfte.

Gespielt wird in der kroatischen Hauptstadt in Sichtweite des Save-Flusses in der 50-Meter-Schwimmhalle des Mladost-Sportzentrums, in der auch der oftmalige Europapokalsieger Mladost Zagreb seine Heimpartien austrägt. Im Freiwasserbecken der Anlage waren 2010 die Europameister der Männer und Frauen ermittelt worden. In der laufenden Saison gab es für die deutsche Auswahl bisher drei recht klare Niederlagen in der Europa-Gruppe B der Weltliga, wobei die deutlichen Resultate zum Teil auch der fehlenden internationalen Erfahrung. So hat es der verpassten EM-Qualifikation im Januar 2014 nur die drei Weltliga-Spiele gegeben, und auch im Europapokal ist zum zweiten Mal in Folge keine deutsche Vereinsmannschaft vertreten.

Die Entscheidung über die EM-Tickets fällt ebenso wie den Männern unter Mitnahme der Erstrundenresultate erst bei den vom 9. bis 11. Oktober anstehenden Zweitrundenturnieren, wobei die DSV-Frauen dann an noch unbekannter Stelle sogar vor heimischer Kulisse ins Becken steigen werden. Allerdings geht es in Zagreb bereits um eine gute Ausgangsposition für besagte zweite Runde und für die Auslosung der Vorrundengruppen beim EM-Turnier Belgrad.

 
 
 
Qualifikation Europameisterschaft 2016
 
Frauen, 1. Runde, Gruppe B in Zagreb (Kroatien)
 
Spielplan

Freitag, den 6. Februar 2015
20:30 Kroatien – Griechenland
21:45 Israel – Deutschland
 
Sonnabend, den 7. Februar 2015
18:00 Kroatien – Israel
19:15 Deutschland – Griechenland
 
Sonntag, den 8. Februar 2015
11:00 Griechenland – Israel
12:15 Kroatien – Deutschland
 
Spielort: Sportski centar Mladost, Jarunska cesta 5, 10000 Zagreb, Kroatien

 
 
 
Wasserball-Team Deutschland
 
Claudia Blomenkamp, Anja Seyfert, Claudia Kern, Bianca Ahrens, Belen Vosseberg (alle SV 08 Bayer Uerdingen), Felicitas Saurusajtis, Lilian Adamski, Carolin Lentge (SV Blau-Weiß Bochum), Gesa Deike, Ira Deike (Hannoverscher SV), Nadja Kreis, Luise Zimmermann (SV Nikar Heidelberg) und Carmen Gelse (Waspo 98 Hannover)
 
Trainer: Milos Sekulic
Assistenztrainer: Petar Trbojevic
Physiotherapeut: Nils Schmitt

Video: Tim Köhnen
Teammanagerin: Heike Khalil