Was gibt es Neues?

„Bisher beste Vorstellung“: Waspo 98 ärgert Recco

Am Tag der knappen Resultate in der Champions League zeigte auch der Meister Waspo 98 Hannover bisher ungeahnte Stärke: Das im Sommer großflächig neuformierte und stark verjüngte Team der Niedersachsen musste sich am fünften Spieltag der Gruppe A gegen Titelverteidiger Pro Recco (Italien) nach einer engagierten Vorstellung nur mit 8:11 (3:5, 1:1, 1:2, 3:3) geschlagen geben und geht mental gestärkt in den weiteren Saisonverlauf. Eine halbstündige Zusammenfassung der Partie läuft am kommenden Freitag (13. Januar) von 18 Uhr an auf dem Fernsehsender Sport1 (unter https://tv.sport1.de/live/sport1 auch im Stream).

Auch die LEN bescheinigte in ihrer Pressemitteilung des Tages den Niedersachsen ihre bisher „beste Vorstellung“: So bestach die Mannschaft von Trainer Karsten Seehafer an diesem Abend nicht nur durch ein gutes Resultat, sondern agierte in der Abwehr über weite Phasen der Partie ebenso emotionslos wie effektiv. Brachte der erste Abschnitt (3:5 nach 3:3-Zwischenstand) noch einen torreichen Schlagabtausch, übernahmen dann die Abwehrreihen beider Teams das Kommando. Erstaunlich blieb ebenso, dass die Waspo98-Sieben auch im Angriff viel Kontrolle über das Spiel hatte und lediglich ein einziges Mal den Ball kontrolliert wegwerfen musste. 

Die Niedersachsen ließen sich auch von einem zwischenzeitlichen 4:8-Rückstand (19.) nicht vom Kurs abbringen und kamen bereits beim 6:8 (26.) wieder bis auf zwei Tore heran. Bis zum Beginn der vorletzten Spielminute blieben die Hausherren sogar noch unter zehn Gegentreffern, doch dann beseitigte der Favorit mit zwei Toren zum 11:7 die letzten Zweifel am ersten Sieg des neuen Jahres. Der guten Stimmung der Hausherren tat dieses dennoch keinen Abbruch. Die Tore teilten sich Andrija Basic (3), Maximilian Froreich, Hrvoje Benic, Luka Lozina, Fynn Schütze und Marko Macan.  

Im Achterfeld der Gruppe A bleibt Waspo 98 wie erwartet weiter punktlos gemeinsam mit Dynamo Tiflis (Georgien) am Tabellenende, allerdings folgt jetzt eine von vier Spielen mit jeweils zwei Partien gegen Tiflis und den griechischen Vertreter Vouliagmeni NC. Hier müssen die Niedersachsen im immer noch machbaren Kampf um einen Endrunenplatz dann aber dringend punkten, wobei die nächste Heimpartie zum Hinrundenabschluss am 7. Februar gegen Vouliagmeni (19 Uhr, Stadionbad) auf dem Programm steht. 

Der zweite deutsche Vertreter Wasserfreunde Spandau 04 ist in der Parallelgruppe B erneut erst am Mittwochabend im Einsatz und empfängt dort von 19:30 Uhr an den ungarischen Meister FTC Budapest. Diese wie auch alle weiteren Begegnungen des fünften Spieltages laufen unter https://lenchampionsleague.eurovisionsports.tv/event/12/preliminary-round-2022-23 mit Fernsehbildern (auch als Aufzeichnung) im Livestream der LEN.

Aufzeichnung in voller Länge: https://www.youtube.com/watch?v=t-Dq-wUO3tQ 

 

Champions League 2022/2023

Gruppe A, 5. Spieltag in Hannover

Waspo 98 Hannover (GER) – Pro Recco 8:11 (3:5, 1:1, 1:2, 3:3) 

Hannover: Felix Benke – Ante Corusic, Niclas Schipper 1, Maximilian Froreich 1, Fynn Schütze 1, Aleksandar Radovic, Luka Lozina 1, Marko Macan 1, Phillip Kubisch, Marc Gansen, Hrvoje Benic 1, Andrija Basic 3 und Kevin Götz. Trainer: Karsten Seehafer

Persönliche Fehler: 12/10