Was gibt es Neues?

Schützenfest: Bayer stürmt an die Spitze

In der Deutschen Wasserball-Liga (DWL) der Frauen ist frühere Meister SV Bayer Uerdingen 08 mit einem Kantersieg an die Spitze gestürmt: Die Werkssieben siegte gleich mit 20:6 gegen den Vorjahresvierten SC Chemnitz und baute mit den zwei Erfolgen des Wochenendes die Saisonbilanz auf 8:0 Punkte aus. Vier Siege stehen auch für Supercup-Gewinner Waspo 98 Hannover zu Buche, allerdings konnten die Niedersachsen mit ihrem 15:10-Erfolg beim Neuling Wasserfreunde Spandau 04 beim Fernduell mit Uerdingen in Sachen Tordifferenz nicht Schritt halten.

Nach zwei (nach eigenem Bekunden) eher mittelprächtigen Auftritten drehte Bayer Uerdingen beim Doppelaufritt vor heimischer Kulisse auf: Beim 12:5 gegen Heidelberg wie auch beim 20:6 gegen Chemnitz stellte die Werkssieben jeweils schon im zweiten Abschnitt die Weichen in Richtung Sieg. Nationalspielerin Aylin Fry war mit einer Gesamtbilanz von elf Treffern die erfolgreichste Werferin beider Partien. Die Torflut in der Chemnitz-Partie ebnete der Bayer-Sieben aufgrund der besseren Tordifferenz im Fernduell mit Waspo 98 noch vor den Feiertagen den Sprung an die Tabellenspitze.

Allerdings gab sich auch der amtierende Vizemeister Waspo 98 Hannover im vierten Saisonspiel ebenfalls keine Blöße: Der Supercup-Gewinner lag beim Gastspiel in Berlin gegen Neuling Wasserfreunde Spandau 04 durchweg in Führung und erzielte bereits in der Anfangsphase des dritten Spielviertels beim Stande von 9:4 (18.) erstmals einen Fünf-Tore-Vorsprung. Spandau wartet damit weiterhin uf den ersten Saisonsieg, knackte allerdings auch im zweiten DWL-Auftritt die Zehn-Tore-Marke.    

Nach der kurzen Feiertagspause kommt es am 12. Januar in Hannover zum Gipfeltreffern der beiden ungeschlagenen Teams. Zuvor reisen die Uerdingerinnen zwischen den Feiertagen noch in ein Trainingslager nach Athen (Griechenland). Eine nicht alltägliche Statistik: Mit dem Sieg der Waspo98-Frauen gehen alle drei hannoverschen Erstligisten ohne einen Punktverlust in das neue Jahr. Titelverteidiger Heidelberg warten dagegen noch auf den ersten Punktgewinn, allerdings ging es in den beiden ersten Saisonauftritten gegen Hannover und Uerdingen.

Kein gutes Wochenende erlebte der Vorjahresvierte SC Chemnitz, der bei seinem Gastspiel im Westen bereits am Sonnabend mit 6:7 beim SV Blau-Weiß Bochum unterlegen gewesen war. In einer torarmen Partie machten die Gäste aus einem 1:4-Rückstand beim Seitenwechsel eine 6:5-Führung im Schlussabschnitt (27.), ehe Bochum doch die beiden entscheidenden Treffer erzielte. Chemnitz fiel mit einer Gesamtbilanz von nur einem Sieg in vier Spielen in das Mittelfeld der Tabelle zurück, während Bochum seinerseits im dritten Anlauf den ersten Saisonsieg erzielte.     

 

Deutsche Wasserball-Liga der Frauen 2018/2019

Resultate 4. Spieltag 

Sonnabend, den 15. Dezember 2018
16:00 SV Bayer Uerdingen 08 – SV Nikar Heidelberg 12:5 (2:2, 6:1, 2:2, 2:0)
16:30 SV Blau-Weiß Bochum – SC Chemnitz 7:6 (2:0, 2:1, 1:2, 2:3)

Sonntag, den 16. Dezember 2018
12:00 Wasserfreunde Spandau 04 – Waspo 98 Hannover 10:15 (1:5, 3:3, 3:1, 3:6)
13:00 SV Bayer Uerdingen 08 – SC Chemnitz 20:6 (3:2, 6:1, 5:1, 6:2)

 

Tabellenstand

1. Bayer Uerdingen 57:28 8:0
2. Waspo 98 Hannover 53:32 8:0
3. SC Chemnitz 38:46 3:5
4. Blau-Weiß Bochum 20:32 2:4
5. Wasserfreunde Spandau 04 (N) 25:30 1:3
6. SV Nikar Heidelberg 16:26 0:4
7. ETV Hamburg 19:34 0:6