Was gibt es Neues?

1100 zu 1,8 …

Der Auftakttag des mit Spannung erwarteten Final Eight der Champions League steht am Donnerstag ganz im Zeichen der vier Viertelfinalduelle. Der Gastgeber Waspo 98 Hannover trifft hier mit Italiens Serienmeister Pro Recco auf den Rekordgewinner und großen Titelfavoriten des diesjährigen Wettbewerbs, der im Wettbewerb der weltbesten Vereinsteams allerdings nach zuletzt gleich drei verpassten Titeln in Serie stark unter Druck steht. Das Anschwimmen zu dieser dritten Viertelfinalpartie in dem für die Veranstaltung umgebauten Stadionbad steigt um 19 Uhr; die Partie läuft bundesweit live im Fernsehen auf SPORT1 bzw. dem dortigen Livestream https://tv.sport1.de/sport1/.

Zwei Zahlen verdeutlichen die hohe Favoritenstellung der Nord-Italiener, die mit seinem vielen Topakteuren und den scheinbar unbegrenzten finanziellen Möglichkeiten auch als das „Real Madrid des Wasserballs.“ gelten: In laufenden Saison verlor das Starensemble in der Meisterschaft wie auch der Champions League im Wasser nicht ein Spiel. Ein deutscher Wettanbieter zahlt für den Titelgewinn für einen Titelgewinn Reccos hier in Hannover eine Quote von 1,80. Die Gastgeber sind dagegen der große Außenseiter der Veranstaltung, wobei hier die Quote im Erfolgsfalle bei geradezu gigantischen 1.100 läge.

Allerdings: Der äußere wie auch wohl innere Druck ist mehr als hoch. Das Mannschaftsfoto in dem 44-seitigen Programmheft ist das am schlichtesten gehaltene der acht teilnehmenden Mannschaften. Der neunte Titelgewinn seit 1965 nach zuletzt drei gescheiterten Anläufen in Serie (für den Klub der Gegenwart eine Ewigkeit) steht wie vielleicht noch nie im Fokus und wirkt als eine regelrechte Mission. Zusätzlich zu den traditionellen Spielerverpflichtungen wurde im vergangenen Sommer eigens Trainerikone Ratko Rudic aus dem Ruhestand zurückgeholt: Der Kroate wurde mit dem früheren Jugoslawien (1984 und 1988), Italien (1992) wie auch Kroatien viermaliger (!) Olympiasieger und wird am Halbfinaltag von Hannover 71 Jahre alt. 

„Wir können nichts verlieren“, zeigte sich Hannovers Trainer Karsten Seehafer auf der Pressekonferenz nach Wochen der Entspannung auf der Pressekonferenz gelöst wie schon lange nicht mehr. Respektvoll äußerte sich an gleicher Stelle auch Hannovers Spielführer Predrag Jokic, als er nach Pro Recco gefragt wurde: „Ein Super-Team. Aber es gibt immer eine Chance, es kommt nur drauf an, auch daran zu glauben.“ Für Montenegros viermaligen Olympiateilnehmer und Weltmeister von 2005 wird die Partie gegen seinen früheren Klub zugleich Teil seiner Abschiedstournee: Der Weltmeister von 2005 wird  zumindest seine internationale Karriere bei Waspo 98 beenden.

Die Niedersachsen können bei ihrer erstmaligen Endrundenteilnahme in der Tat nicht allzu viel verlieren. Als Ausrichter der zweitgrößten Schwimmsportveranstaltung des Jahres 2019 auf europäischen Boden (nach den Kurzbahn-Europameisterschaften der Schwimmer Anfang Dezember im britischen Glasgow) zählt der Ausrichter schon jetzt zu den Gewinnern, und sportlich wird es selbst im Falle einer Niederlage weitergehen: Auch die Plätze fünf bis acht werden n Hanover ausgespielt, so dass die Fans aller Teams an allen drei Veranstaltungstagen beim Zusammentreffen der besten Vereinsmannschaften der Welt auf ihre Kosten kommen werden. 

 

Champions League 2018/2019

Final Eight in Hannover

Spielplan Tag 1   

Donnerstag, den 6. Juni 2019 (Viertelfinale)
16:00 Jug Dubrovnik (CRO) – FTC Budapest (HUN)
17:30 CN Atlètic-Barceloneta (ESP) – PN Sport Management (ITA)
19:00 Waspo 98 Hannover (GER) – Pro Recco (ITA)
20:30 Olympiakos Piraeus (GRE) – AN Brescia (ITA)