Wasserball-Team

Was gibt es Neues?

Verstärkung vom Kap

Nach dem gelungenen Klassenverbleib in der Deutschen Wasserball-Liga (DWL) kann Erstligist SV Poseidon Hamburg jetzt seinen ersten Neuzugang für die Saison 2017/18 bekannt gegeben. Der südafrikanische Juniorennationalspieler Sven van Zyl wird den Nord-Vertreter verstärken.

Der Linkshänder kommt aus Südafrika von den OJ Eagles Johannesburg in die Hansestadt und hat sich für die DWL bereits akribisch vorbereitet: Der 18-Jährige trainierte während der vergangenen drei Monate im Team des deutschen Rekordmeisters Wasserfreunde Spandau 04. Deren Manager Peter Röhle hätte den jungen flinken Spieler (100 Meter Freistil in 56,88 Sekunden) gerne in Berlin gehalten, doch den Rechtsaußen zog es an die Elbe.

van Zyl freut sich nicht nur auf sein erstes DWL-Engagement bei Poseidon, sondern auch auf die Stadt Hamburg: „Meine Mutter kommt aus Norddeutschland, meine deutsche Verwandtschaft wohnt in der Nähe“, sagt der zweisprachig aufgewachsene 1,90 Meter große Wasserballer vom Kap, der auch den deutschen Pass besitzt. 

Poseidon-Trainer Florian Lemke zeigt sich sehr zufrieden mit der Verpflichtung, zumal der Südafrikaner genau in das Anfordungsprofil zu passen scheint: „Ein echter Glücksfall für uns. Schnell, wurfgewaltig und menschlich ein toller Typ. Er ist eine absolute Bereicherung für unser Team. Zudem haben wir endlich wieder einen Linkshänder im Wasser.“

Die Saisonvorbereitung beginnt für Sven van Zyl beim SV Poseidon etwas später, allerdings hat dieser seinen deutschen Alterskollegen etwas voraus: Vom 5. bis 13. August wird er mit der Auswahl Südafrikas bei der U20-Weltmeisterschaft in Belgrad (Serbien) spielen. In der Gruppenphase trifft das Team vom Kap auf Ägypten, Italien, Kanada und Ungarn. Bemerkenswert: Für die WM-Teilnahme sucht van Zyl noch einen Sponsor, da er Teile der Kosten selbst übernehmen muss.