Wasserball-Team

Was gibt es Neues?

Spandau und Recco im Test

Hochkarätiger lässt sich schwerlich testen: Der deutsche Meister Wasserfreunde Spandau 04 hat die Gunst der Stunde genutzt und empfängt am Sonntag in einem hochkarätigen Freundschaftsspiel keinen Geringeren als das Starensemble des italienischen Rekordmeister Pro Recco mit seinen zahlreichen Weltmeistern und Olympiasiegern. Das Anschwimmen zu diesem Leckerbissen steigt in der Schöneberger Schwimmsporthalle um 16:45 Uhr.

Die Zahlen des Klubs sind beeindruckend: Seit 2006 war Recco elfmal in Serie nationaler Titeltäger, insgesamt 30-mal seit 1959. Achtmal gingen der frühere Europapokal der Landesmeister bzw. Champions League nach Ligurien, so unter anderem auch 2003, als Spandau 04 zum bislang einzigen Mal den Sprung ins „Final Four“ schaffte und dann in Genua Vierter wurde. In der laufenden Saison ist das Team von der Ligurischen Küste noch ungeschlagen und hat erwartungsgemäß auch das „Final Six“ der Champions League in Budapest (Ungarn) erreicht.

Aktuell befindet sich das Team um Superstar Filip Filipovic (zuletzt Europas Wasserballer des Jahres 2016) auf dem Weg zu seinem letzten Gruppenspiel in der Champions League am kommenden Mittwoch bei Waspo 98 Hannover und nutzt den Trip nach Deutschland zu weiteren hochwertigen Tests. Letztere sind neben dem stark besetzten Spielerkader ein Erfolgsrezept des italienischen Rekordmeisters: Vor Wochenfrist gab es in Turin sogar eine offizielle Partie gegen den amtierenden Olympiasieger Serbien.

Die Spandauer testen ihrerseits für ihr Abschlussspiel in der Champions League, das am Mittwochabend vor heimischer Kulisse gegen Olympic Nizza Natation zur Austragung kommen wird (19:30 Uhr, Schönbergberger Schwimmsporthalle). Darüber hinaus haben die Berliner die am 29. April startenden Play-offs in der Deutschen Wasserball-Liga (DWL) im Blick, in die der Titelverteidiger einmal mehr als Tabellenerster gehen wird.