Was gibt es Neues?

Auch Schenkel zu Waspo 98

Mitten für das Finalwochenende der Deutschen Wasserball-Liga (DWL) in Berlin gibt es den nächsten spektakulären Wechsel zu vermelden: Nach Julian Real wird sich vom ASC Duisburg auch Nationalorhüter Moritz Schenkel (26) Pokalsieger und Champions League-Teilnehmer Waspo 98 Hannover anschließen. „Es ist einfach eine andere Herausforderung“, sagt der 69-fache Nationalspieler und WM-Teilnehmer von 2013, der sich in Hannover mit seinem langjährigen Nationalmannschaftskonkurrenten Roger Kong (32) um den Platz zwischen den Pfosten streiten wird.

„Mit seiner Leistung werden wir ein Stück besser“, sagt Waspo98-Trainer Karsten Seehafer, der in den verlorenen Halbfinalserien von 2015 und 2016 Schenkels Leistungsvermögen selbst erfahren hat.  Da die Niedersachsen für die kommende Spielzeit aufgrund der zu erwartenden Expansion der Champions League von zwölf auf 16 Teams mit einer höheren Belastung rechnen, kommt die Neuverpflichtung neben der erhofften Verbesserung der Spielstärke auch der Kadertiefe des Pokalsiegers zugute.

In der DWL könnte sich damit die abzeichnende Kräfteverschiebung an der Spitze des deutschen Vereinswasserball noch weiter fortsetzen: Dauerfinalist SC Duisburg (zehn Endspielteilnahmen zwischen 2007 und 2016) verliert damit aus seinem Meisterteam von 2013 nach Julian Real sowie Jan Obschernikat und Philipp Kalberg (beide zu Duisburg 98) bereits den vierten aktuellen Nationalspieler. Mit Real und Schenkel zieht es zudem zwei Akteure in Richtung der direkten Konkurrenz.